Muay Thai


Was ist Muay Thai

Kurz zusammengefasst:

Muay Thai ist eine Kampfkunst, ein Wettkampfsport, aber auch eine Art der Selbstverteidigung, dessen Training ein vielseitiges Fitnessprogramm bietet. Besonders die Knie- und Ellbogentechniken helfen Männern wie Frauen, sich gegen Angreifer gut zur Wehr setzen zu können. Muay Thai wird als Vollkontaktsport ausgeführt und unterliegt festen Regeln.

 

Merkmale des Muay Thai sind die Ellenbogen- und Knietechniken wie das Clinchen. Die für Muay Thai bekannteste Technik ist der Kick mit dem Schienbein, gezielt auf den Oberschenkel oder Rippenbereich des Gegners. Entsprechend dem Reglement oder der Profistufe des Kämpfers, wird der Knietritt zum Kopf des Gegners zugelassen. Hierzu kann er der Kopf des Gegners mit den Fäusten Richtung Boden ziehen. Beim Clinchen halten sich die Gegner im Stehen, jeder versucht den anderen aus dem Gleichgewicht zu drücken, dabei tritt er dem Gegner mit seinen Knien kräftig gegen Oberkörper oder Oberschenkel...


Es gibt noch weitere Regeln, die unterschiedlichen Reglements unterliegen, die hört und lernt ihr beim Training.

 

In der Regel tragen Muay Thai-Kampfsportler einen Spitznamen gefolgt vom Namen des Gyms, in dem sie ausgebildet wurden.

Gewichtsklassen

Gekämpft wird in den Gewichtsklassen:

Bezeichnung
Gewicht
Halbfliegengewicht

43 bis 48 kg

Fliegengewicht

48 bis 51 kg

Bantamgewicht

51 bis 54 kg

Federgewicht

54 bis 57 kg

Leichtgewicht

57 bis 60 kg

Halbweltergewicht

60 bis 63,5 kg

Weltergewicht

63,5 bis 67 kg

Halbmittelgewicht

67 bis 71 kg

Cruisergewicht

81 bis 86 kg

Schwergewicht

86 bis 91 kg

Superschwergewicht

über 91 kg

Kampfzeiten

D-Klasse 3 × 2 Minuten

C-Klasse 3 × 2 Minuten

B-Klasse 5 × 2 Minuten (im Titelkampf), sonst: 3 x 2 Minuten

A-Klasse 5 × 3 Minuten (im Titelkampf), sonst: 3 x 3 Minuten